Home
Wir über uns
Europatour I 2015
Europatour II 2015
Europatour III 2015
       

Tagebuchnotizen
Reise durch Europa
April – Juni 2015


Mo., 1. Juni
Trocken, auf der Fahrt Regen, abends etwas Sonne.
Gute Fahrt nach Marburg. Campingplatz an der Lahn (Lahnaue). Zu Fuss 10' zur Stadt. 

Di., 2. Juni
Windig, teils Sonne, teils Wolken, abends wärmer
Zu Fuss in die Altstadt von Marburg.  In jeder Ecke, jeder Strasse gibt es 100 Dinge zu beobachten. Am Marktplatz den Hahn auf der Uhr. Die Sophie mit ihrem Knaben Heinrich, dem späteren Landgraf von Hessen.  Sophie war die Tochter der legendären Elisabeth von Thüringen.

Mit ihrer Heiligsprechung wurde die grosse Elisabethkirche errichtet. Sie enthält einen goldenen Schrein mit Gebeinen von Elisabeth (die allerdings so begehrt war, dass ihre Gebeine an verschiedenen Orten als Reliquien verehrt werden).

Wir besuchen die Elisabethkirche, gotische Hallenkirche, lutherisch, trotzdem Wallfahrtskirche. Im Wallfahrtsladen kaufen wir eine Auswahl der  Legenda Aurea.  Dann hinauf zum Schloss und wieder in die Gässchen. Essen in einer lustigen alternativen Studentenbeiz mit Namen Karl Marx.  

Mi., 3. Juni
Anfangs sonnig, dann bewölkt und windig
Fahrt nach Alfeld in die Fagus Werke. Weltkulturerbe, gebaut durch den jungen Architekten Walter Gropius ab 1911 (also lange vor der Gründung des Bauhauses in Weimar). Im ehemaligen Trocknungsbau  hat es eine Ausstellung auf mehreren Ebenen. Hier wurde das Buchenholz für die Leisten gelagert und getrocknet. Dazu Themen wie Holz, Schuhe, Menschen im Werk. Gesamtansicht der Anlage sehr eindrücklich. Walter Gropius und der Firmenbesitzer Carl Benscheidt werden hoch verehrt. Das Gebäude ist eine Sensation für die damalige Zeit.

Dann Fahrt zum Camping Bergmühle in Holle bei Hildesheim, eine alte Mühle, etwas abgetakelt, fast unheimlich aber originell. Gute Anlagen.

Hieer ein Blick in die Gesamtanlage (Glas!!)

Do., 4. Juni (kath. Feiertag)
Schön, wärmer
Fahrt nach Hildesheim. Wir besuchen die St. Michaelis Kirche (Weltkulturerbe mit sehr gutem schriftlichem Führer, Decke!) und den Dom. Sehr schöne Fassaden in der Altstadt.  

Fr., 5. Juni
Schön und heiss
Schon um 9 Uhr sind wir im stillgelegten Bergwerk  Rammelsberg (Weltkulturerbe). Wir besuchen zuerst die Ausstellung (mitten in Maschinenhäusern). Um 10.15 Führung im sog. Roeder-Stollen. Es ist der ältere Teil des Werks. 

Eindrücklich sind die in den Berg eingelassenen Schaufelräder, welche Wasser hinein und hinauspumpen konnten. Danach noch die kulturhistorisch-soziologische Ausstellung.  Nach Mittag fahren wir nach Goslar. Zur Ausnahme einmal eine Fahrt mit der Bimmelbahn durch die Altstadt. Es ist 30 Grad heiss.

Sa., 6. Juni
Am Morgen leichter Regen bei 20 Grad. Tagsüber sonnig mit Wind.
Fahrt via Hamburg nach Schwerin an den Schwerinersee. Camping am Südufer.

 So., 7. Juni
Schön, bis 22 Grad
Wir fahren nach Schwerin und wandern zum Schloss (mit vielen Baustellen), durch den Schlosspark und zur Schleifmühle. Die Mühle hat im 19. Jh. die Steine für den Umbau und den Neubau des Schlosses geschliffen. Die vielfältige Geschichte der Mühle wird erzählt durch einen Spezialisten, den man nicht immer versteht. Das Sprengen, Sägen und polieren von Granitblöcken ist eindrucksvoll. Die ganze Maschinerie wird laufen gelassen.

Danach noch Wanderung durch die Altstadt (Schwerin hat Gesuch bei UNESCO Welterbe gestellt).  

Mo., 8. Juni
Am Morgen sonnig, später bewölkt, kühl
Fahrt an den Plauer See in der Mecklenburgischen Seenplatte. Sehr schöner Ort, gut eingerichtet.

Di., 9. Juni
Zuerst sonnig, dann bedeckt. Ganzer Tag trocken und kühl Fahrt zum Malkwitzer See. Dort warten wir auf den Ranger für eine Führung im Naturschutzgebiet. Viele Informationen und feine Beobachtung. Fischadler, Feldlerche, Grasmücke, Kranich, Goldammer.
Zu den Begriffen Naturschutzpark: es werden kulturelle Gegebenheiten erhalten innerhalb von Verträgen und Nationalpark: Das Gebiet wird im Naturzustand erhalten.

Mi., 10. Juni
Schön und warm
Fahrt nach Waren am Müritzersee. Die Glaswerkstatt hat wegen Krankheit keine Vorführungen. Wir kaufen Geschenke aus der Werkstatt. Wanderung in der Stadt.

Do., 11. Juni
Prachtstag
Wir beziehen 2 Fahrräder auf dem Campingplatz. Der Rundweg im Waldgebiet ist lauschig.

Fr., 12. Juni
Am Morgen bewölkt, später sonnig und warm.
Abfahrt Richtung Strahlsund. Wir sind auf dem kleinen Campingplatz in Stahlbrode an einer Bucht der Ostsee.
Wir fahren nach Greifswald zum Einkaufen und Bummeln. St. Marien ist eine Backsteinhallenkirche mit Backsteinsäulen, Marktkauf ist ein Schock. Alles 10-fach zu viel zum Auswählen, grosse Distanzen, allerdings billig. 

Sa., 13. Juni
Tagsüber sehr schön, abends gewittrig, warm
Wir fahren nach Stralsund. Wanderung durch die Altstadt. Hier ist die politische Heimat von Angela Merkel. Die Nikolaikirche ist teilweise renoviert, teilweise abgetakelt und voll von allerhand Dingen, die nicht zusammen passen. Im Dielenhaus tolle Modelle wichtiger Gebäude vom Gesuch zum Welterbe. Imbiss im Gewandhaus. Christa besucht noch das Museumshaus.Eindrücklich und ein Kennzeichen: das Rathaus mit seiner imposanten Fassade.

So., 14. Juni
Am Morgen bewölkt und regnerisch, am Nachmittag schön und windig.
Wir fahren nach Stralsund und besuchen das Meeresmuseum in der Altstadt. Es ist zusammen mit dem Kulturmuseum im Katharinen Kloster eingerichtet. Im Chor der Kirche hängt ein riesiges Fischskelett. Danach fahren wir nach Rügen und kehren mit der Fähre direkt zu unserem Platz zurück.

Mo., 15. Juni
Schön aber kühl und windig
Wir fahren die kurze Strecke nach Dierhagen zum Ostseecamping, ein sehr grosser Platz hinter den Dünen. Auf der einen Seite ist das Meer, auf der andern der Bodden (Eine Art See mit Meerwasser).
Wir wandern zum Hafen, wo man essen kann,  Fische verkauft und Schiffsfahrten machen kann.  Di.,

16. Juni
Bewölkt, kühl
Fahrt den Halbinseln entlang bis Zingst. Sehr touristisch, immer das Gleiche! Dann zurück nach Ahrenshoop. Besuch der Kunstkate der Künstlergemeinschaft (seit 1909), sehr schönes Haus als Atelier gebaut.

Danach Fahrt ins Freilichtmuseum Klockenhagen. 20 Häuser verschiedener Funktionsbereiche und Restaurant.

Mi., 17. Juni
Am Morgen sonnig, gegen Abend Regen
Wir fahren nach Rostock. Mit dem Tram  ins Zentrum. Wir bummeln durch die Stadt, fahren zur Petrikirche (Turm mit Lift). Danach zum Stadthafen. Essen in einem kleinen Hinterhof (guter Fisch). Dann zum Kempowski Archiv, das ärgerlicherweise geschlossen ist. Dann in die Marienkirche mit der astronomischen Uhr (lohnt sich sonst nicht). Dann mit dem Tram eine Zusatzrunde und zurück zum Bus.

Do., 18. Juni
Regentag mit etwas Abendsonne
Wir fahren nach Bad Doberan zum Münster. Nach einer ersten Umsicht um 11 Uhr eine Führung zum Bau und dem Inneren (sehr gut!). „Doberan ist das am besten erhaltene und damit zentrale Denkmal der kulturellen Erschließung des Ostseeraums im Mittelalter, gleichsam ein Schnittpunkt zwischen dem westlichen und östlichen Europa.“ (Aus der Website der Kirche, Bewerbung für Kulturerbe).
Dann auf den Ostseecamping Zierow bei Wismar (viele Camper!).  

Fr., 19. Juni
Am Morgen Regen, gegen Nachmittag Aufhellungen, 15 Grad.
Wir fahren nach Wismar. Das Dielenhaus mit der Ausstellung "Kulturerbe" gibt Einblick in die Geschichte. Wir erwandern die Gassen mit den schön renovierten Fassaden. Am Markt steht die Wasserkunst, ein Rundbau (Pavillon) mit Inschriften. Wasserversorgung aus dem Schwerinersee.
Anschliessend kurze Fahrt nach Dorf Mecklenburg mit Kirche und alten Häusern.  

Sa., 20. Juni
Am Morgen stark bewölkt, auf der Fahrt nach Westen zunehmend freundlich
In Lübeck viel Sonne. Wir fahren auf den Zeltplatz Lübeck- Schönböcken. Dann mit dem Bus Nr. 2 zum Holstentor.  Schiffsfahrt rund um die Altstadt. Nach einem Imbiss ins Willi Brandt Museum. Sehr gute Führung von Herrn von Marschall. Rückfahrt mit dem Bus.

So., 21. Juni
Am Morgen bewölkt, ganzer Tag trocken bis 18 Grad.
Wir fahren von Lübeck mit dem Zug nach Travemünde. Wanderung und Rückfahrt. Dann Essen im historischen Ratskeller (sehr gut), man isst in 4er Nischen. Unsere Nische erinnert an Emanuel Geibel *1815, Volksdichter.
Dann ausführlicher 2. Besuch im Willy Brandt Haus. Buch "Verbrecher und andere Deutsche" gekauft (sehr informativ aus dem Blick von 1946).

Mo., 22. Juni
Regnerisch
Wir besuchen das neu eröffnete Hansemuseum. Das Museum will den Anspruch modernster Museumspädagogik erfüllen, ist aber im Detail noch nicht fertig. Es gibt keinen Katalog, keine Wegweisung, ungenügende Audio Einrichtungen und auch die grossen Leuchtwände mit ihren interaktiven Einrichtungen funktionieren nicht alle. Die Information ist sehr vielfältig. Man benötigt für eine sorgfältige Durchsicht 3-4 Stunden, was aber in Anbetracht der vielen Besucher schwierig ist.

Di., 23. Juni
Am Morgen leicht bewölkt, tagsüber teils sonnig, bis 20 Grad.
Wir fahren zum Einkaufen. Schreckliche Shoppingmeile, bei Penny Market eingekauft. Dann wieder mit dem ÖV in die Stadt. Zuerst zum Dom (mächtiges Kreuz!). Dann ins Buddenbrooks  Haus. Unten biografische Angaben der ganzen Familie, oben Entstehung des Romans . Sehr viel Text, alles in spiegelnden Vitrinen, guter Inhalt aber anstrengend

Mi., 24. Juni
Bewölkt, zeitweise Nieselregen
Wir fahren nach Eutin (Rosenstadt) und beziehen einen Platz im Camping Prinzenholz am Kellersee (sehr schön).
Am Nachmittag Stadtführung mit Frau Tolke Reimer.

Do., 25. Juni
Am Morgen leicht bewölkt, dann Aufhellung und schöner, warmer Abend
Mit dem Auto am Mittag nach Eutin. Wir besuchen den schönen Garten von Tischbein. Danach ein Imbiss und danach ins Schloss. Kleine Chagall Ausstellung. Um 15 Uhr Führung durchs Schloss, wieder mit Frau Reimer.
Kuriosität im Garten von Tischbein: Goethe in der Campagna di Roma, Metallobjekt von Peter Penze.  

Fr., 26. Juni
Schön!! Und wieder warm
Abreise vom schönen Camping Prinzenholz. Wir besuchen das Ostholstein - Museum. Im Parterre Fotos mit Marlene Dietrich, Grace Kelly und Marilyn Monroe von Fotograf Milton Green.
Im 1. Stock Bilder und Gegenstände im Zusammenhang mit Tischbein, Strack, Voss, Stolberg u. a. , interessant!
Dann Fahrt zu unseren Freunden Irmgard und Reinders Duit. Bei der Ausfahrt von Eutin versagt die Servolenkung des nagelneuen VW Bus. Grund: Keilriemen gerissen, weil – wie sich später zeigt – ein Kugellarger gebrochen ist. Wir erreichen noch das Haus unserer Freunde und können die Reparatur veranlassen.

Sa., 27. Juni
Schön und wärmer, am Nachmittag schwül und diesig
Das Auto ist repariert von der Garage Karth in Schellhorn (unglaublich kundenfreundlich!).  In dieser Garage hatten wir bei unserem Auslandaufenthalt 1975 bereits den Audi reparieren lassen. Wir fahren mit Duits nach Laboe, um die Vorbeifahrt der grossen Windjammer zu sehen (Kieler Woche).



So., 28. Juni
Schön und warm
Im Bild Irmgard und Reinders in Laboe.
Wir sind bei Duits zu Hause und wandern zu den Preetzer Seen.

Mo., 29. Juni
Schön und sehr warm
Wir bedanken uns bei der Garage für die tolle Hilfe mit etwas Süssigkeiten. Dann fahren wir nach Lüneburg. Auch eine sehenswerte Hansestadt. Wir bummeln durch die Gassen.Danach Fahrt auf den Campingplatz Bergmühle bei Hildesheim (wie anfangs Juni).

Di., 30. Juni
Schön und heiss
Fahrt Richtung Basel. Wir machen in Alsfeld (nicht zu verwechseln mit Alfeld)  Mittagspause (schöne, kleine Altstadt).
Dann ohne Stau über Frankfurt an die Bergstrasse. Weit oben Campingplatz Gronau. Sehr steil! Es fehlen noch 265 km bis zu unserem Wohnwagen in  Kandern, wo ein Teil des Materials abgeladen werden soll.

Mi., 1. Juli
Schön und sehr heiss.
Wir fahren über die Autobahn direkt nach Kandern. Um 12:40 Uhr geht die schöne Reise in Kandern zu Ende (9800 km und 30 Zeltplätze!).


 
   
   
   
Top